Beiträge von Malte I.

Willkommen im African Cichlids Forum

Wir beschäftigen uns überwiegend mit den Buntbarschen und Welsen aus Afrika
hier geht es um deren Haltung, Zucht und Pflege.
Es werden aber auch weitere Themen rund um die Aquaristik behandelt.
Wenn ihr dieses Forum in vollem Umfang nutzen wollt, ist eine Registrierung erforderlich. Diese ist sowohl völlig kostenfrei, als auch unverbindlich und ermöglicht euch die aktive Teilnahme am Forengeschehen, wie Bilderansicht und das Erstellen eigener Beiträge.
Als Gäste habt ihr trotzdem zugriff auf unsere Beiträge und könnt diese Lesen, nicht wie in vielen anderen Foren wo ihr euch erst registrieren müsst. Wir würden uns dennoch über ein Registrierung und aktive Mitarbeit im ACF freuen.
Wir freuen uns über jeden neuen User der hier aktiv mitmachen möchte!

Das African Cichlids Forum Team


    Hallo,


    das kann mehrere Ursachen haben:

    - Eier nicht befruchtet

    - Eier aufgrund schlechter Wasserqualität verpilzt

    - Eltern müssen Brutpflege noch üben, die ersten Versuche gehen oft schief

    - Welse können die Eier nachts fressen, wenn es zu dunkel für Eltern ist und sie die Welse nicht richtig sehen können.

    Hallo Richi,


    Das ist eine Zuchtform von Hemichromis guttatus (fälschlicherweise oft als lifalili bezeichnet).

    Ich würde mir gut überlegen ob man davon wirklich Nachzuchten haben will. Die Kleinanzeigen-Portale sind voll damit. Solange man man nicht schon vorher Abnehmer hat, würde ich nicht absichtlich Tiere aufziehen oder falls nötig sogar das Gelege entfernen.

    Meine damaligen Tiere haben innerhalb weniger Monate weit über 100 Nachkommen produziert.


    Das Männchen kann im Normalfall mit im Becken bleiben, da es sich an der Brutpflege beteiligt.

    Hallo zusammen,


    Die Ad Konings Bücher haben sich gelohnt. Grade die Beschreibungen in Bezug auf das Habitat und die Verteilung der Arten auch über die verschiedenen Tiefen geben einen wirklich guten Einblick in die Zusammenhänge und Hintergründe der Arten/Varianten. Da bekommt man schnell ein viel tieferes Verständnis über die so oft als langweilig verschrienen Malawisee-Cichliden.



    Die Bücher von A. Spreinat unterscheiden sich meiner Meinung nach stark in der Qualität. Die Fibel hat ein nur ein paar nette Bilder zu bieten, kann aber aufgrund der knappen Beschreibungen sonst höchstens zum anfixen taugen. Da ist das andere Buch deutlich informativer und bietet für nur 5€ mehr wesentlich mehr.

    Danke, Sven.


    Dann werde ich mal nach einem gebrauchten Exemplar von “Cichlids in their Natural Habitat" gucken

    Dann kann ich mir immer noch überlegen, ob es die neueste Ausgabe sein muss.


    Verstehe ich das richtig, dass die dritte Ausgabe des Atlas alleine nichts bringt, da sie die anderen beiden nur ergänzt?


    Edit: Sind im Atlas die jeweiligen Weibchen mit abgebildet?

    Hallo zusammen,


    ich suche Literatur über Malawis und ihren Lebensraum.

    Ich bin eher weniger an Haltungsinformationen interessiert


    Überall werden Ad Konings "Atlas der Malawisee-Cichliden" und "Malawi Cichlids in their Natural Habitat" angepriesen. Sind sie wirklich das Non-Plus-Ultra? Der Preis ist ja nicht ganz ohne.

    Wie ist das mit den Editionen/Auflagen bei den beiden genannten Büchern? Haben die verschiedenen Inhalt, muss man die Vorgänger kennen?


    Gibt es außer den genannten noch andere lesenswerte Bücher?

    Hallo,

    Ich habe meine zweite Stimme auch an ornatus gegeben.


    Mir gefällt die Kalambo-Variante sehr gut. Es gibt/gab auch mal einen Aquarien-Stamm der mir noch besser gefällt. Leider habe ich solche Tiere seit Jahren nicht mehr gesehen. Satt gelber Bauch mit sehr scharfen schwarzen Linien und zwischen den Linien fast weiß.

    Hallo Jens,


    ich mag sie eigentlich alle. Es ist einfacher von hinten anzufangen - also die, die ich am wenigsten mag. Das sind transcriptus und marksmithi (hier würde ich fast immer einen schön gelben ornatus vorziehen).

    Mein Favorit ist zumindest momentan J. malierie oder cf. malieri Kasanga und Magara.



    edit: Übersicht Julidochromis

    einfach die Arten anklicken, dann kommen die Standortvarianten.

    Hallo,

    [...]

    Abgesehen davon bin ich kein Fan von Synodontis in Kombination mit Bodenbewohnenden Cichliden, weil die Synodontis deren Reviere nicht akzeptieren und diese teils massiv stören und unter Stress setzen können.

    [...]

    Also bei mir klappt es sehr gut, hatte es mal zum test gemacht. Die Synodontis gehen gar nicht in die ecke wo die schneckenbuntbarsche sich aufhalten.


    Ich würde das ganze nicht so pauschal sehen.

    Ich habe Erfahrungen in beide Richtungen gemacht. Meine N. multifasciatus kommen mit Synodontis polli (nicht polli white) ganz gut zurecht, bzw die Synodontis haben gelernt, wo die Grenze zum Schneckenfeld ist. Von daher gibt es da kaum Berührungspunkte. Anfangs lagen die Synodontis manchmal quer über den Schnecken. Aber das hat sich schnell gegeben.


    Mit meinen Telmatochromis dhonti hingegen kommen sie sich öfter mal in die Quere und es gibt kurz ein rotierendes Fischknäuel. Aus irgendeinem Grund werden deren Reviergrenzen nicht akzeptiert oder verstanden, was sich bisher sonst kein anderer Fisch mehr als einmal getraut hat.

    Hallo Tom,


    Es wäre angenehm, wenn man die Signatur auch auf dem Telefon sehen könnte. Falls das einfach einzustellen geht, wäre das gut. Ansonsten musst du dir dafür aber keine große Umstände machen.